INTERVIEW MIT GABRIELE, BESITZER DES “GABRIELE STREET-FOOD” FOOD TRUCK

INTERVIEW MIT GABRIELE, BESITZER DES “GABRIELE STREET-FOOD” FOOD TRUCK

Guten Morgen Gabriele,
Hier einige Fragen, um Sie besser kennen zu lernen und unseren Lesern etwas über Ihre Erfahrungen als Food-Trucker zu erzählen.

 

VOR ALLEM, WAS SIND DIE WICHTIGSTEN PRODUKTE UND GERICHTE DEINES GESCHÄFTS?

Traditionelle italienische Gerichte wie Lasagne, Pasta, Ravioli, Gnocchi, Ciabatta mit Fleischbällchen, saisonale Salate, Desserts und ein zuckerfreies biologisches Tee unserer Produktion.

Alle Pasta und Gnocchi werden von uns wie zu Hause von den Großmüttern hergestellt.

Für Veranstaltungen haben wir riesige Ravioli gemacht, die Sie auf der Straße wie ein Sandwich und gegrillte Spießknödel essen können.

 

WIE LANGE MACHST DU DIESE ARBEIT SCHON? WIE GEHT ES?

Wir haben 2015 angefangen.

Wir sind sehr zufrieden mit den bisherigen Zielen. In unserer täglichen Arbeit haben wir eine gute Anzahl treuer Kunden, die uns jede Woche folgen.

Jede Woche erhalten wir auch Anfragen für Catering von Privatpersonen oder von Unternehmen, die unseren Truck und Essen für ihre Veranstaltungen haben wollen.

Ab diesem Jahr starten wir auch mit einer kleinen Pasta-Herstellung. Direktverkauf und über verschiedene Kanäle.

 

WIE WURDE DIE IDEE GEBOREN? WAS HAT SIE DAZU BEWOGEN, EIN NEUES FOOD TRUCK ZU KAUFEN?

Essen war schon immer meine Leidenschaft. Die Idee war und ist es, jungen Menschen eine Alternative zu den heutigen Fast Food McDonalds zu einem vernünftigen Preis zu bieten.

Versuchen, junge Leute für gesundes und traditionelles Essen zu schütteln.

Ich entschied mich für einen neuen Food-Truck, weil ich ein zuverlässiges Fahrzeug bauen wollte, das auf meine Bedürfnisse zugeschnitten war.

 

WAS WAREN DIE GRÖßTEN HINDERNISSE UND ÄNGSTE, DIE DU ÜBERWINDEN MUSSTEST?

2015 kennen wir in der Schweiz und vor allem in meiner Region noch nicht die FoodTruck-Kultur, hochwertiges Street-Food.

Es bedeutet, dass es eine großartige Arbeit der Kommunikation, aber vor allem auch der Bürokratie für Genehmigungen gab.

Aber ich hatte nie Ängste, ich habe immer an das Projekt geglaubt.

 

WIE IST DEIN TYPISCHER TAG?

Am Morgen bereite ich frische Sachen wie Salat und Nachtische vor.

Dann bewege ich mich zu meinen wöchentlichen Plätzen. Ich habe fünf verschiedene Orte, jeden Tag der Woche bin ich an einem anderen Ort.

Nach dem Mittagessen zurück in das Labor, habe ich alles an Ort und stelle aufräumen, bevor Sie mit der Produktion von Pasta, Gnocchi und den anderen verschiedenen Menüs beginnen.

Am Abend nehme ich mir Zeit für verschiedene Büroaufgaben wie Angebote, Anfragen, Mails, Bestellungen….

 

KANNST DU ETWAS NEUGIER ÜBER DEINEN ARBEITSALLTAG ENTHÜLLEN?

Der Tag im Labor beginnt nie ohne einen guten Kaffee und zwei Lacher in guter Gesellschaft…

 

WAS SIND DIE BEFRIEDGENDSTEN ASPEKTE DEINER ARBEIT?

Der direkte Kontakt mit dem Kunden, der oft im Laufe der Zeit auch ein Freund wird.

Auch schön, Teil von einigen sehr interessanten und exklusiven Veranstaltungen zu sein und neue Leute und Plätze zu treffen.

 

WELCHE BEZIEHUNG HAST DU ZU DEINEM FAHRZEUG?

Ich würde schon fast eine Liebesbeziehung sagen 😊 wir verbringen viel Zeit zusammen, in Schönheit und Hässlichkeit.

 

UND MIT DEINE KUNDEN?

Ich habe eine sehr persönliche Beziehung zu meinen Kunden. Wir lachen, wir reden … und oft werden Kunden Freunde.

 

WELCHE ERWARTUNGEN HAST DU FÜR DIE ZUKUNFT? HAST DU IRGENDWELCHE ZIELE GESETZT?

Das nächste Ziel ist sicherlich auch, die Pasta-Herstellung zu bestätigen.

Die Zukunft wird sich sehen lassen, mir fehlen sicherlich nicht die Ideen und der Wunsch, immer besser zu werden.

Danke für die Verfügbarkeit.

Bis bald!