Ab 2018 eröffnet sich das Street-Food für bauern

Ab 2018 eröffnet sich das Street-Food für bauern

In einem früheren Artikel haben wir gesehen, dass das Finanzmanöver für 2018 (Haushaltsgesetz) aufgrund des Aufschubs der Bolkestein-Richtlinie bis 2020 eine große Resonanz auf dem Gebiet des Wanderhandels gefunden hat.

Dieses große Interesse an einem Thema, an dem Zehntausende von Straßenverkäufern in Italien beteiligt sind, überschattete einen weiteren Punkt des Haushaltsgesetzes, der für die Lebensmittelindustrie und insbesondere für Street-Food von großer Bedeutung ist.

Nach Artikel 1 Absatz 291 können Landwirte ab 2018 “landwirtschaftliche Produkte verkaufen, sogar manipuliert oder verarbeitet, bereit für den Verbrauch, durch die Verwendung von mobilen Einrichtungen in der Verfügbarkeit des landwirtschaftlichen Unternehmens auch im mobilen Modus auf öffentlichen oder privaten Gebieten”.

Das Gesetz wurde von Coldiretti mit Genugtuung begrüßt, dessen Präsident, Roberto Moncalvo, sagte, dass Landwirte jetzt dürfen “ihre Produkte auch direkt aus dem Prozess der Manipulation oder Umwandlung und zum Verzehr direkt vom Erzeuger zum Verbraucher verkaufen, auch in Wanderform, von der gebratenen venezianischen Polenta zu den Ascolana-Oliven, von der sizilianischen Panelle zu den Lucania-Kleie-Paprikas, von den abruzzesischen Arrosticini zu den gesunden Smoothies”.

Die Maßnahme ist für den Lebensmittelsektor wichtig, da sie die direkte Beziehung zwischen Erzeugern und Verbrauchern im Einklang mit den Bedürfnissen eines Marktes begünstigt, der mehr und mehr den km0, die Echtheit der Produkte und die Qualität der Gerichte zu schätzen gelernt hat.

  

STREET-FOOD: EINE NEUE GESCHÄFTSMÖGLICHKEIT FÜR LANDWIRTE UND SELBSTÄNDIGE

 
Seit Jahren bemühen sich Coldiretti und die Campagna Amica Foundation, dem landwirtschaftlichen Unternehmer die Möglichkeit zu bieten, sich im Lebensmittelbereich und im mobilen Catering-Bereich zu engagieren.

 
coldiretti Gelber Stand auf der Messe
 
Kämpfe zur Verteidigung einer Kategorie, die darauf abzielt, die Gesetzgebung an die Veränderungen in der Gesellschaft anzupassen, die die Umwandlung des Landwirts in einen landwirtschaftlichen Unternehmer, Protagonist und auch verantwortlich für das Wohlbefinden, die Gesundheit, die Qualität der Rohstoffe und Produkte, die enden auf unseren Tischen.

Es war richtig, dass selbst den Bauern das Recht garantiert wurde, nicht nur Rohstoffe, sondern auch die fertigen und gebrauchsfertigen Produkte zu verkaufen. Auf der anderen Seite hatten die Verbraucher das Recht auf eine direkte Beziehung zu den Erzeugern, mit allen damit verbundenen Vorteilen in Bezug auf Kosten und Qualität der Lebensmittel.

Wie Coldiretti erklärt: “Jetzt wird es endlich möglich sein, direkt bei null Kilometern von Landwirten und Züchtern zu kaufen, um die Echtheit und die Qualität, aber auch den Respekt der Zutaten und der wahren Made-in-Italy Wein- und Lebensmitteltradition zu garantieren”.

Es sollte betont werden, dass die neuen Regeln auch eine Möglichkeit darstellen, eine Praxis zu regulieren, die bereits während Messen und Streetfood-Veranstaltungen und auf den Bauernmärkten verbreitet wurde, wo gekochte Nahrungsmittel neben den Produkten der Erde ausgestellt und verkauft werden, oft mit temporären Bänken, die nicht dem Gesetz entsprechen.

Ahnenpraxen, die nicht mehr der Zeit und den geltenden Gesundheitsvorschriften entsprechen.

  

2018: JAHR DER REVOLUTION IM STREET-FOOD-SEKTOR

 
2018 wurde zu einem internationalen Jahr für die italienische Küche in der Welt ausgerufen, ein Ereignis, das positive Auswirkungen auf den gesamten Sektor haben wird. Diese Gelegenheit kreuzt eine weitere große Neuigkeit: Ab dem 1. Januar wird die neue europäische Verordnung über novel food in Kraft treten, die es uns ermöglichen wird, Insekten zu verkaufen und zu servieren.

Das bedeutet, dass Sie frittierte Grillen aus Kambodscha, Mehlwürmer aus Thailand, geröstete Laos-Taranteln, Seidenraupen aus Amerika usw. essen, einschließlich Skorpione, Käfer und andere mehr oder weniger ekelhafte Wesen.

Es spielt kaum eine Rolle, dass die Hälfte der Italiener es für eine unattraktive Neuheit hält, der Weg ist angedeutet und früher oder später werden diese Lebensmittel Teil unseres Nahrungsmittelbudgets.

 
2018 ist ein Jahr der Revolution im Food- und Street Food-Bereich aufgrund der Kombination von regulatorischen Änderungen und Ereignissen im Zusammenhang mit Street Food. Im Bild der typische Bauernmarkt
 
Lassen Sie uns diese Neuheiten der Lebensmittelindustrie zusammenstellen, mit der neuen Möglichkeit, die den Bauern angeboten wird, raffinierte Speisen und warme Gerichte direkt zu verkaufen, die Befreiung des zweijährigen umherziehenden Handelssektors hinzufügen, aber dazu bestimmt, dem Markt einen weiteren Aufschwung zu geben, und wir haben alle Zutaten für eine Revolution im Streetfood-Bereich mit enormen Chancen für alle.

  

ODIE FOOD TRUCK OPTION FÜR UNTERNEHMER-BAUERN

 
Il settore dello street food è in espansione da anni, un mercato che offre opportunità di business a tutti, perché l’offerta o vendita di cibo e bevande costituisce sempre una buona occasione per promuovere il proprio marchio e la propria attività, anche se questa non è strettamente legata all’industria alimentare.

Ein interessantes Beispiel, unter den vielen, die getan werden könnten, ist die Promotion-Tour, die der multinationale Konzern Tesla 2018 geplant hat, um seine Elektroautos zu bewerben. Der Automobilsektor hat wenig mit Streetfood zu tun, aber letzteres wird von Tesla als Chance genutzt, um sein Kerngeschäft zu fördern.

Im Fall Tesla wurde mit VS Special Vehicles eine Partnerschaft geschlossen, um mit der von Tesla entwickelten neuen Batteriegeneration einen innovativen und energieunabhängigen Anhänger für Street-Food zu schaffen.

In anderen Fällen entscheiden sich Unternehmen und multinationale Konzerne für den Kauf oder die Anmietung ganzer Food Truck-Flotten, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu fördern.

Wenn Unternehmen, die in anderen Bereichen tätig sind, in den Lebensmittelsektor eintreten, gibt es keinen Grund, warum Landwirte dies nicht tun, die die Rohstoffe zur Verfügung haben und bereits bekannte Kanäle für Angebot, Vertrieb und Verkauf nutzen können, haben in diesem Jahr alle Papiere in Ordnung, um die Initiative zu ergreifen und Erfolge zu erzielen.

Agrar-Pagen ist ein Beispiel dafür, wie wir Agrarbusiness innovativ und modern machen können.

Landwirte und Landwirte können mit dem Verkauf von Landprodukten und manipulierten Lebensmitteln beginnen. Im Bild hat die Firma Agrofattorino mit ihrem Food Truck Affe ein Street Food-Geschäft mit Online-Shops und Catering entwickelt

 

Der Kauf eines Street-Food-Fahrzeugs ist eine sehr attraktive Option, da Sie damit die Reichweite Ihrer Agrarwirtschaft erweitern können, da sie das Transportmittel, das Werkzeug für die Zubereitung von Speisen, den Point of Sale und den Kommunikationskanal bereitstellen, alles in einem.

Ein Street-Food-Geschäft zu gründen ist nicht kompliziert, eine bescheidene Anfangsinvestition reicht aus, um die unternehmerische Bauernfigur zu entwickeln und die Vorrechte des Wanderhändlers und des mobilen Gastronoms zu einbeziehen.